Fritteuse reinigen

So viele Arten es von Fritteusen gibt, hast du auch genauso viele Möglichkeiten der Reinigung. Eine Heißluftfritteuse musst du ganz anderes reinigen als eine Kaltzonen- oder eine Fritteuse ohne herausnehmbaren Behälter. Worauf musst du dabei achten? Brauche ich Reinigungsmittel?

Wenn ja, welche eignen sich besonders gut dafür? Welche solltest du auf keinen Fall benutzen? Kannst du wirklich alle Teile einer Fritteuse in den Geschirrspüler stellen? Das alles erfährst du hier im weiteren Verlauf des Beitrages. Hier geht es zur Übersicht des Ratgebers!

Worauf man beim Reinigen einer Fritteuse alles achten sollte

Zuerst einmal aber bekommst du Empfehlungen, die dir die Reinigung sehr erleichtern, sei es, das du danach keine fettigen Hände hast oder auch aus Sicherheitsgründen, dass das gerät nicht plötzlich angeht.

Allgemeine Hinweise zur Reinigung deiner Fritteuse

  • Am besten immer Einweghandschuhe vor dem Reinigen anziehen.
  • Übrig gebliebenes Öl gehört in die Restmülltonne und nicht in den Abfluss!
  • Der Netzstecker ist immer vorher zuziehen.
  • Der Hersteller weiß am besten, ob etwas maschinell oder nur von Hand gewaschen werden darf.
  • Feuchter Lappen heißt nicht, dass er so nass ist, dass sogar das Wasser daraus tropft.
  • Niemals Scheuerpulver oder andere aggressive Reiniger benutzen!
  • Lieber gleich den Dreck von der Oberfläche entfernen, bevor er sich einbrennt.
  • Grober Schmutz lässt sich mit Essigreiniger oder Essig entfernen.
  • Backpulver und Zitronensäure eignen sich ebenfalls bei hartnäckigen Resten.

Wann muss das Öl gewechselt werden? |Fritteuse reinigen

Willst du wissen, ob das pflanzliche Öl oder dein tierisches Fett noch gut ist und sich ein Filtern lohnt? Dafür gibt es verschiedene Methoden zum Testen. Zum einen kannst du dir ganz einfach ein Fettmessgerät* besorgen, wie Restaurants oder Imbissbuden es haben. Das wäre dann die wissenschaftlich exakte Bestimmung.

Oder du machst eine Geruchsprobe. Steigt ein ranziger Geruch hoch? Am eindeutigsten finde ich es, wenn du ein knackendes Geräusch hörst. Denn das heißt, es befindet sich Wasser mit im Behälter. Kannst du dir darunter nichts Genaues vorstellen? Das hört sich so ähnlich an, wenn du gefrorenes paniertes Fleisch in der stark erwärmten Pfanne aufwärmst.

Das musst du beim Reinigen deiner Fritteuse beachten

Verschiedene Fritteusenarten müssen teilweise auch unterschiedlich gereinigt werden. Deshalb hier die Unterscheidungen nach Heißluftfritteusen, Mini-Fritteusen und Kaltzonen Fritteusen

Heißluftfritteuse reinigen | Fritteuse reinigen

Die Reinigung ist bei dieser Art recht einfach. Der Behälter, in dem du deine Pommes oder andere Speisen zubereitet hast, hat eine Antihaftbeschichtung. Und das erleichtert dir die Säuberung enorm. Als Erstes mischst du etwas Spülmittel mit Wasser in einer Schüssel oder einem kleinen Eimer. Nun tauchst dein Wischtuch ein und ringst es wieder aus, so das es noch feucht ist, aber nicht mehr nass ist.

Soll heißen, wenn es tropft ist er noch zu nass. Damit gehst du dann erst außen über die kalte Heißluftfritteuse und wischst erst einmal alle nicht elektronischen Sachen ab. Das heißt, du lässt das Display und den An- bzw. Ausschalter erst mal außen vor. Wenn der Lappen schmutzig ist, dann wäschst du ihn am besten auch zwischendurch noch mal aus.Kommen wir jetzt zu dem Behälter und dem Einsatz, den du rausnehmen kannst.

Schmutz entfernen aber richtig

Als erstes wischst du mit einem trocknen Küchentuch vom Boden des Behälters die übrig gebliebenen Reste weg. Dabei entfernst du kleine Stücke der Panade oder Ölreste. Nach dem trockenen Durchwischen hast du erst einmal den groben Schmutz entfernt. Mit einem sauberen, feuchten Reinigungstuch wischst du über Behälter und Einsatz. Danach nur noch mit einem sauberen Tuch alles gut abtrocknen.

Nun kann der Einsatz wieder in die Heißluftfritteuse rein. Und schon ist sie wieder bereit zum Einsatz. Wenn der Hersteller deines Airdryer den Einsatz oder gar den ganzen Behälter zur Reinigung in der Maschine, also dem Geschirrspüler, freigibt, dann erübrigt sich natürlich der Schritt mit dem feucht durchwischen.

Aber den groben Schmutz solltest du trotzdem vorher entfernen. Sonst könnten sich die Düsen oder der Abfluss im Geschirrspüler zusetzen oder verstopfen. Das Display sollte nur mit einem Mikrofasertuch trocken gereinigt werden. Damit vermeidest du evtl. Beschädigungen.

Kaltzonen-Fritteuse | Fritteuse reinigen

Wie du ja weißt, kannst du die Fritteuse komplett auseinandernehmen. Und genau das solltest du auch tun. Denn damit erleichterst du dir die Arbeit beim Reinigen schon sehr. Also nimmst du zuerst den Deckel ab. Danach ziehst vorsichtig den Halter, wo du die Temperatur einstellst und an dem das Heizelement hängt, hoch und damit aus der Führungsschiene.

Vorher solltest du das übrig gebliebene Öl vom Heizstab noch in den Behälter tropfen lassen und legst alles auf ein doppelt oder dreifach gefaltetes Küchenpapier. Als erstes solltest du das nicht mehr benötigte Öl umfüllen Dabei ist es egal, ob du es danach noch einmal benutzen möchtest oder eben nicht.

Für den Fall, dass du es Filtern möchtest, schau dir dazu mal meinen Beitrag an „Welches Ö für die Fritteuse“. Dort erkläre ich auch, was ein Kaffeefilter und ein Tuch aus Baumwolle damit zu tun haben.

Wenn das Fett fest geworden ist | Fritteuse reinigen

Wenn man mit der Reinigung zu lange wartet, dann erkaltet das tierische Fett wieder und wird fest. Also kannst du es denn nicht mehr so schön einfach Ausgießen wie bei pflanzlichem Öl. Aber das ist nicht so tragisch. Du brauchst jetzt nur die Kaltzonen-Fritteuse noch mal kurz an machen, bis das Fett wieder flüssig ist.

Danach füllst du es dann in ein Gefäß zur Entsorgung in der Restmülltonne. Falls du das Fett wieder verwenden möchtest, dann empfehle ich dir das Umfüllen in eine Auflaufform aus hitzebeständigem Glas. Denn darin kannst du das Fett in einzelnen Stücken problemlos herauslösen.

Der Behälter ist leer und wie geht es weiter?

Hochwertigere Modelle haben einen Ablaufschlauch oder einen Hahn, über den du das Öl ganz bequem in ein Gefäß deiner Wahl umfüllen kannst. Bei allen anderen Kaltzonen-Fritteusen musst du das Fett oder Öl aus dem Auffangbehälter schöpfen oder schütten.

Entferne danach erst einmal die ganzen groben Ablagerungen. Nimm dafür ein oder mehre Küchentücher. Vielleicht denkst du dabei noch mal kurz an das Chaos, als du das erste Mal versucht hast, dein Leibgericht zu frittieren. Sprich die Reste vom Versuch, Eis zu frittieren oder am selbst gemachten Tempura-Teig. Aber auch einfache Reste von einem Schnitzel, der Pommes oder Fischstäbchen müssen weggewischt werden.

Nachdem der Behälter also grob sauber ist, kannst du ihn einfach in den Geschirrspüler stellen. Das ist der entscheidende Vorteil des Gerätes, dass es komplett zerlegbar ist. Zudem kann bis auf das Teil, an dem der Stromstecker mit dem Heizelement hängt, es komplett im Geschirrspüler gereinigt werden. Vergiss bitte nicht vorher den Geruchsfilter am Deckel abzunehmen. Bei einigen Herstellern ist der Filter sogar Geschirrspüler tauglich.

Kommen wir jetzt zurück zum Heizelement, bei dem auch die Temperaturfühler mit verbaut sind. Die sitzen in der Mitte des Heizelementes. Selbst wenn du sagst, mir egal wie der Heizstab aussieht, so solltest du die kleinen Fühler doch immer sauber halten.

Denn sie sorgen dafür, dass die von dir eingestellte Temperatur auch die gleiche des Öls ist.  Für die Reinigung der Fühler gibst du einfach etwas Spülmittel auf ein Küchentuch und reibst vorsichtig das ganze Öl und die Ablagerungen ab. Danach nur noch kurz mit sauberem Wasser abwischen und fertig ist die Reinigung.

Multifunktionsfritteusen/ Mini-Fritteusen

Sie haben ihr Heizelement nicht offen, so wie die Kaltzonen-Fritteuse, sondern es ist versteckt. Also sparst du dir da schon mal die Reinigungsarbeit. Bei den Multifunktionsfritteusen lässt sich der Behälter nicht herausnehmen, bis auf wenige ausnahmen. So solltest du auf jeden Fall zur Reinigung Einweghandschuhe anziehen, damit du keine fettigen Hände bekommst.

Das Öl oder das noch flüssige Fett kannst du mit einer Schöpfkelle am sichersten rausholen, so wie du es bei einer Suppe auch tust. Dadurch kann kaum Öl oder Fett daneben laufen. Natürlich kannst du auch das ganze Gerät zum Ausgießen anheben und kippen.

Dafür braucht man schon ein wenig Übung und auch Kraft. Das Gewicht des Gerätes und die Ölmenge dazu macht es nicht gerade zu einem Leichtgewicht. Da kann es schon mal passieren, dass was daneben geht.

Auf die richtige Menge kommt es an

Sobald das ganze Öl aus dem Behälter raus ist, musst du noch die ganzen Reste oder Krümel am Boden mit einem trockenen Lappen entfernen. Nun füllst du in das Gerät bis zur maximalen Füllhöhe gleich heißes Wasser. Denn das erspart dir das Warten, bis die Fritteuse das Wasser erhitzt hat.

Gib je nach Verunreinigung der Fritteuse nur ein oder zwei kleine Tropfen Spülmittel ins heiße Wasser. Hier gilt nicht das Motto: „Viel hilft viel!“. Sonst schäumt es so stark, dass man meinen könnte, du willst ein Schaumbad für deinen Hamster machen.

Danach stellst du das Gerät an auf etwa 120°. Diese Temperatur reicht völlig aus. Du musst nicht auf 160° oder mehr erhitzen. Das Wasser mit dem Spülmittel sollte jetzt etwa 5 bis 10 Minuten vor sich hin köcheln. So ist genug Zeit, damit sich die ganzen Ablagerungen lösen.

Bist du etwas ungeduldig? Mit einem hitzebeständigen Silikon-Pfannenwender kannst du bereits nach 5 min probieren, ob sich etwaige Ablagerungen schon leicht ablösen lassen. Wenn nicht, dann musst du doch noch warten, bis das sich von alleine abgelöst hat. Abschließend einfach nur noch das lauwarme Wasser abschütten. Wische etwaige Spülmittelrückstände am besten mit einem trockenen Spültuch weg.

Zum Schluss noch mit einem mit etwas Essig oder Essigreiniger befeuchteten Wischlappen die Innenflächen putzen. Damit stellst du sicher, dass kein Öl oder Spülmittelrest, etwas anderes an der Innenwand klebt. Nun noch alles mit einem feuchten Tuch abwischen und danach trocken reiben und das war es.

Noch einmal alles für alle Fritteusen-Arten kurz und knapp zusammengefasst | Fritteuse reinigen

Trage zur Reinigung am besten Einweghandschuhe, damit das Fett oder Öl nicht an die Hände kommt. Das würde dir die Reinigung erschweren. Du brauchst keine teuren Spezialreiniger. Ganz normale Hausmittel wie Backpulver, Zitronensaft und Essig reichen schon aus, um deine Fritteuse zu säubern.

Öl und Fette verstopfen den Abfluss bereits in kleinen Mengen. Deshalb solltest du lieber das Öl im Originalgefäß entsorgen. Lass das Fett am besten in eine hitzebeständige Schale oder Auflaufform aushärten. In Zeitungspapier eingewickelt kannst du es dann in die Restmülltonne werfen.

Übersicht: Fritteuse reinigen

Chris

Hey ich bin der Christian Autor, Content Manager auf WirHD, dazu auch noch Hobby Bäcker/ Konditor. Hinterlasse mir doch ein Kommentar, wie dir der Beitrag gefallen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.